Wasser-Shiatsu – oder auch Watsu genannt – ist eine Massage- und Bewegungstherapie im Wasser, die auf den Lehren des Zen-Shiatsu basiert.

Dabei wird dein Körper von einem Therapeuten für Aquatische Körperarbeit passiv gedehnt und gestreckt. Im Unterschied zu klassischen Entspannungsmethoden wie Yoga, Chi Gong, Tai Chi brauchst Du hierbei weder körperlich noch mental selbst mit zu wirken. Du steigst einfach in einen 35 °C warmem Pool und schließt die Augen.

Getragen und beschützt

Durch den Auftrieb des Wassers spielt das Körpergewicht keine Rolle mehr. Du fühlst dich schwerelos. Zusätzlich trägt dich dein Therapeut auf Händen und bewegt deinen Körper, dreht und streckt ihn sanft. Dadurch lockert er nicht nur die Muskeln, sondern auch die Meridiane, um die Lebensenergie wieder frei fließen zu lassen. Je nach Wunsch können diese Bewegungen an der Wasseroberfläche oder auch unter Wasser stattfinden.

Kontrolle abgeben – Vertrauen gewinnen

Das Besondere an dieser Bewegungstherapie ist die Tatsache, dass du deinem Therapeuten die Kontrolle über deinen Körper überlässt. Deshalb ist es sehr wichtig, dass du ihm komplett vertraust. Er muss sicherstellen, dass du dich während der Behandlung nie in einer Situation befindest, in der du selber reagieren musst.

Loszulassen und einem anderen Menschen vollkommen zu vertrauen, ist für viele Menschen nicht einfach. Lässt du dich dennoch ein, wirst Du auf jeden Fall mit tiefer Entspannung belohnt.

Schon allein der Wasserauftrieb und die dadurch entstehende Schwerelosigkeit vermitteln ein Gefühl von tiefer Geborgenheit. So unterstützt das Wasser Veränderungsprozesse und lässt neues Urvertrauen entstehen.

Körperliche Voraussetzungen beachten

Wie für alle Hydrotherapieformen, gelten auch für Watsu diverse Kontraindikationen.
Solltest du an einer Herzerkrankung leiden oder zu epileptischen Anfällen neigen, halte vor einer Watsu-Behandlung unbedingt Rücksprache mit deinem Arzt. Patienten mit arteriosklerotischen Erkrankungen, offenen Hauterkrankungen oder einer Allergie gegen Chlor können leider nicht an einer Watsu-Behandlung teilhaben.

Watsu-Angebote in Deutschland

In Deutschland gibt es flächendeckend WATSU-Praktiker, die dich individuell beraten. Auf der Website des Institutes für Aquatische Körperarbeit findest du eine entsprechende Liste. Darüber hinaus bieten größere Thermen- und Wellness-Bäder regelmäßig Sitzungen an.

 

Bildnachweis: Sebastian Mueller / unsplash.com

 

Aguahara: Vom Loslassen und Getragen sein

Aguahara: Vom Loslassen und Getragen sein

Eine Aguahara-Session steht schon länger auf meiner Wunschliste für „Entspannungsformen im Wasser“. Anfang Oktober durfte ich diesen Plan dann endlich in die Tat umsetzen und kann nur sagen: Es war wunderschön, einzigartig und sicher nicht das letzte Mal!...

mehr lesen
Fit, gesund, fett & dick: Reden wir über Definitionen

Fit, gesund, fett & dick: Reden wir über Definitionen

Im Zuge meiner Arbeit werde ich von Kunden, Kooperationspartnern etc. mit diversen Begrifflichkeiten konfrontiert, die meinen körperpositiven Ansatz hinterfragen oder genauer verstehen möchten. Damit gehen auch bestimmte Vorlieben und Abneigungen für einige Wörter...

mehr lesen
Warum Körperakzeptanz ein radikaler Schritt ist

Warum Körperakzeptanz ein radikaler Schritt ist

Deinen Körper so anzunehmen, wie er jetzt ist, ist nur eine Facette Dich selbst zu lieben. Eine sehr wichtige Facette, denn Dein Körper wird für immer der einzige Ort sein, in dem Du Dich wirklich zuhause fühlen kannst, ohne von der Zuwendung durch andere abhängig zu...

mehr lesen
Schwimmen wie eine Meerjungfrau – auch mit Gr. 46

Schwimmen wie eine Meerjungfrau – auch mit Gr. 46

Meerjungfrauen verbinde ich persönlich mit Disney-Filmen, Prinzessinnen, Glitzer und ChiChi.  Das war schon als Kind nicht meine Welle. Deshalb war für mich die so called „Knaller-Idee“ von Jenny Ospelt von I love Spa, zusammen Mermaid schwimmen zu gehen, auch ein...

mehr lesen
Aquafitness-Workshops in Potsdam & Berlin