Suche
  • E-Mail: kontakt@aquamondo.eu
Suche Menü

10 Kriterien, wie du ein Schwimmbad findest, das zu dir passt

Sicher kennst du das auch: Du hast dir fest vorgenommen, endlich wieder schwimmen zu gehen und dich im Wasser zu bewegen. Aber dann brichst du das Training nach ein paar Stunden wieder ab und hast ein schlechtes Gewissen. Kritische Gedanken bringen dich jetzt nicht weiter. Deshalb ist es wichtig, dass du dir bewußt machst, welche Faktoren für dich ausschlaggebend sind, um am Ball zu bleiben. Mit meinen Fragen bekommst du das schnell raus. Die Rahmenbedingungen sind nämlich wichtiger als du momentan vermutest.

Was soll’s denn sein? Hallenbad, Freibad, Kombibad oder Therme?

  1. Willst du nur in einer Halle trainieren? Welche Optionen willst du dann im Sommer nutzen (Freibad, See etc.)?
  2. Ist ein Bad mit Freibad- und Hallenbereich für dich praktischer?
  3. Wie wirken sich Schulferien bzw. Schul-Trainingszeiten auf den jeweiligen Badtyp und dein Training aus?
  4. Willst du nach dem Training in der Sauna entspannen?
  5. Sind dir Massagen wichtig?
  6. Wieviel Geld bist du bereit, dauerhaft für den Eintritt zu zahlen? Gibt es möglicherweise Vergünstigungen für Dauerkarten etc.?

 Erreichbarkeit

  1. Liegt das Schwimmbad auf einem deiner regelmäßigen Wege (zur Arbeit, der Schule/Kita, dem Supermarkt)? Kannst du ggf. Wege miteinander verbinden, um Zeit für dein Training frei zu schaufeln?
  2. Sind ausreichend Parkplätze vorhanden? Müssen diese separat bezahlt werden?
  3. Gibt es einen guten Anfahrtsweg mit öffentlichen Verkehrsmitteln?

Öffnungszeiten

  1. Bist du durch Arbeit, Familie, Hobby´s auf bestimmte Trainingszeiten festgelegt?
  2. Wie voll/leer ist das Schwimmbad zu diesen Zeiten?
  3. Ist der Lärmpegel für dich in Ordnung? Welche Maßnahmen kannst Du ergreifen, um ungestört zu trainieren (z.B. Musik mit einem wasserfesten mp3-Player hören, Ohrstöpsel verwenden etc.)?
  4. Finden in dem Bad viele Wettkämpfe statt, zu denen kein öffentliches Training möglich ist?
  5. Wie kannst du ein Training in den Schulferien gewährleisten?

Sanitäre Anlagen

  1. Sind die sanitären Anlagen sauber und gepflegt?
  2. Fühlst du dich wohl und sicher?

Barrierefreiheit

  1. Benötigst du – vielleicht nach einer OP oder Verletzung – besondere bauliche Voraussetzungen wie z.B. barrierefreie Toiletten/Duschen, Lifte, besondere Bodenbeläge (z.B. Stahlboden statt Fliesenboden im Pool) etc.? Biete das Bad dir diese Umgebung?

Service / Personal

  1. Wie freundlich ist das Personal?
  2. Geht es auf Fragen ein?
  3. Ist der Kauf von Getränken und Snacks möglich (z.B. bei Unterzuckerung)?

Diese Punkte sind wichtig, wenn du dich für einen Aquafitness-Kurs anmelden möchtest. Ich empfehle dir, sie vor Buchung mal im Bad zu testen.

Wassertiefe

  1. Wie weit ist der Abstand vom Boden bis zur Mitte deiner Brust? Nimm‘ dir einen Zollstock und messe es aus.
  2. Wie tief ist das Flachwasserbecken in deinem Schwimmbad? Hat es einen absenkbaren oder abgeschrägten Boden? Kannst du die Beckentiefe/-beschaffenheit auf der Website einsehen?
  3. Wärst du beim Aquafitness-Training demnach bis zur Brust im Wasser, um alle Bewegungen auch zielführend durchführen zu können?

Wasser- und Lufttemperatur

  1. Fühlst du dich bei Bewegung wohl in der Temperatur?
  2. Wie stark musst du dich bewegen, um nicht zu frieren? Oder wie wenig darfst du dich anstrengen, bevor dir die Luft ausgeht oder du Kreislaufprobleme bekommst? Dem entsprechend solltest du deinen Kurs wählen. Wenn der Power-Kurs z.B. in einem Becken stattfindet, das sehr warm ist (ca. 32 Grad Celsius) wird dir vermutlich schnell die Luft ausgehen.
  3. Ist die Lufttemperatur für dich auch noch angenehm, wenn du nass in der Dusche/Umkleide stehst?

Anmeldeoptionen für Aquafitness-/Schwimm-Kurse

  1. Welche Anmeldeoptionen werden dir geboten?
  2. Kannst du ggf. ein persönliches Erscheinen zur Kursanmeldung überhaupt realisieren?

 Qualifikation deines Aquafitness-/Schwimm-Trainers

  1. Welche fachlichen Qualifikationen sollte dein Trainer mitbringen?
  2. Woran machst du fest, ob er für dich ein guter Trainer ist?
  3. Wie geht er/sie auf dich/die Teilnehmer ein, damit du dauerhaft trainieren willst?

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

 

Autor: Tina Stavemann
Bildnachweis: diekathi / photocase.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.