Suche
  • E-Mail: kontakt@aquamondo.eu
Suche Menü

Juckende Zehen adé: 9 Tipps, um Fußpilz einzudämmen

Deine Zeh-Zwischenräumen und Fußsohlen jucken oder schuppen sich nach dem Schwimmbadbesuch? Dann hat wahrscheinlich der Fußpilz zugeschlagen. Damit bist du nicht allein, denn Experten gehen davon aus, dass jeder dritte Mensch in den Industrieländern unter Fußpilz leidet.

Mit mangelnder Hygiene hat dies im Regelfall nichts zu tun, denn gerade in Schwimmbad & Sauna findet der Pilz einen idealen Nährboden. Doch es gibt einige Tricks, wie du dich und andere sinnvoll vor einer Fußpilzinfektion schützen kannst.

Stärke dein Immunsystem

Der wichtigste Schutz vor Fußpilz ist ein starkes Immunsystem. Dann vernichten der Säureschutzmantel deiner Haut und eine Schicht aus Abwehrbakterien alle Pilzsporen, so dass sie gar nicht erst eindringen können.

Pflege deine Füße

Rissige, trockene Fußhaut sind weit geöffnete Schleusen für Fußpilzsporen. Ist dann dein Immunsystem gerade nicht zu 100% stabil, haben die Sporen erst recht freie Bahn.
Deshalb ist es wichtig, dass du deine Füße eincremst und glatt und weich hältst. Dasselbe gilt für deine Nägel.

Trage Badelatschen im Schwimmbad

Flip-Flops oder Schlappen bieten einen ersten Schutz gegen Fußpilz – zumindest gegen die Pilze am Boden. Aber das Wasser schwappt in den Duschen auch über deine Zehen und Nägel und kann diese trotzdem infizieren. Denn für eine Übertragung sind schon mikroskopisch kleine Schuppen ausreichend, die auf der Haut landen. Badelatschen sind also nur ein Teil der Prophylaxe.

Nutze ein separates Handtuch nur für deine Füße

Egal, ob du schon einen Fußpilzbefall entdeckt hast oder nicht. Gerade im Schwimmbad lohnt es sich, ein extra Handtuch für die Füße zu benutzen, um mögliche Pilzsporen nicht noch in andere Regionen zu verteilen.

Föhne deine Füße

Sofern das in deinem Schwimmbad möglich ist, halte deine Füße unter den Föhn und lasse jeden Zehenzwischenraum einmal durchpusten. Falls es in deinem Schwimmbad nur an der Wand installierte Föhne gibt, lohnt es sich, in einen kleinen Reiseföhn zu investieren.

Teste Teebaumöl-Spray

Seit einiger Zeit gibt es auch in Drogeriemärkten spezielles Teebaumöl-Deo für die Füße, das Fußpilz vorbeugen soll. Die antibakterielle Wirkung des Teebaumöls ist lange erforscht und bestätigt. Ob dieses Naturprodukt aber auch Fußpilzsporen den Kampf ansagt, ist meines Wissens noch nicht wissenschaftlich bewiesen.
Ich nutze es trotzdem – und wenn auch nur für den angenehmen Geruch.

Gönne deinen Füßen Baumwollsocken und lockeres Schuhwerk

In synthetischen Socken und sehr engen Schuhen breitet sich Fußpilz ratzfatz aus. Denn dein Fuß schwitzt viel schneller und wird nicht belüftet. Ein Paradies für Fußpilzsporen!

Wasche deine Handtücher & Socken mit mindestens 60 Grad

Fußpilzsporen mögen es warm, aber nicht zu heiß. Sollten sich in deinen Badesachen also doch ein paar Sporen tummeln, sagst du Ihnen mit einer heißen Wäsche garantiert den Kampf an.

Desinfiziere Badelatschen, Aquafitness-Schuhe und -Geräte

Manche Neopren-Badeschuhe kann man tatsächlich in die Waschmaschine stecken. Prüfe vor dem Kauf, ob sie auch einer 60 Grad-Wäsche standhalten.

Bei der Fußpilzsporen-Befreiung von Badelatschen, Aquafitness-Geräten wie z.B. den Aqua Twins oder speziellen Aquafitness-Trainingsschuhen wird es schon schwieriger. Meiner Meinung nach ist die einzige Möglichkeit, die Infektionsgefahr über diese Träger einzudämmen, sie mit Desinfektionsspray abzureiben.
_______________________________

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch einfach!

Du willst keinen Beitrag verpassen? Dann folge Aquamondo auf Facebook oder Twitter oder melde dich für unseren Newsletter an! Du findest uns außerdem auf Instagram.
________________________________

Autor: Tina Stavemann
Bildnachweis: Ze Zorzan / unsplash.com

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.