Ich war ja schon immer eine Wasserratte und ich gehe davon aus, dass sich daran nie etwas ändern wird. Welche Auswirkungen das Training im Wasser aber tatsächlich auf meinen Körper hat, habe ich bewusst erst durch meine Trainer-Ausbildung realisiert.
Damit auch dir bewusst wird, wie gut deinem Körper das Wasser tut, kommen hier die 10 wichtigsten Gründe auf dem Silbertablett.

Bewegung im Wasser schont die Gelenke und stärkt die Muskeln

Du entlastest Deinen Körper
Im Wasser entlastest du deinen kompletten Körper, denn du trägst aktiv nur 10% deines regulären Körpergewichts. Da freuen sich Knochen und Muskeln.

Du regst den Blutfluss an
Der Wasserdruck regt deinen Blutkreislauf an, was durch die Wassertemperatur teils noch verstärkt wird.

Du aktivierst den Lymphfluss
Indem du dich im Wasser bewegst, gibst du dir selbst eine Lymphdrainage und sparst eine Sitzung im Kosmetikstudio:-)

Dein Gleichgewichtssinn wird gestärkt
Du schulst dein Gleichgewicht ohne dabei einen Sturz befürchten zu müssen. Das Wasser trägt dich.

Du trainierst Deine Lungen
Dank des Wasserdrucks trainierst du deine Atemmuskulatur erheblich. Und einen langen Atem zu haben, ist nie verkehrt.

Du massierst Dich selbst
Die Wellenbewegungen, die du selbst erzeugst, massieren und lockern deine Muskeln, während du sie gleichzeitig stärkst. Das „2 Fliegen mit einer Klappe-Training“. Genial!

Du erweiterst Deinen Bewegungsradius
Durch den Wasserwiderstand verschiebt sich deine Bewegungsamplitude und gerade Gelenkschmerzen treten seltener auf.

Gegen Stürze bist Du natürlich geschützt
Hüpfen, Springen – alles kein Problem. Umknicken ist im Wasser fast unmöglich. Deine Bänder und Sehnen bleiben geschützt.

Deine Körperwahrnehmung verbessert sich
Über den Wasserwiderstand und die Wassertemperatur trainierst du deine Körperwahrnehmung. So können langsame Bewegungen in warmem Wasser fast meditativen Charakter bekommen.

Du wirst keinen Muskelkater haben
Dein ganzer Körper ist permanent beansprucht, wird trainiert und gleichzeitig massiert. Dadurch bleibt auch nach einem anstrengenden Work-out der Muskelkater aus und du bist einfach nur herrlich entspannt.

________________________________

Bildnachweis: Camila Cordeiro / unsplash.com
______________________________

Suchst Du Austausch mit anderen Aquafitness-Enthusiasten?

Fit, gesund, fett & dick: Reden wir über Definitionen

Fit, gesund, fett & dick: Reden wir über Definitionen

Im Zuge meiner Arbeit werde ich von Kunden, Kooperationspartnern etc. mit diversen Begrifflichkeiten konfrontiert, die meinen körperpositiven Ansatz hinterfragen oder genauer verstehen möchten. Damit gehen auch bestimmte Vorlieben und Abneigungen für einige Wörter...

mehr lesen
Warum Körperakzeptanz ein radikaler Schritt ist

Warum Körperakzeptanz ein radikaler Schritt ist

Deinen Körper so anzunehmen, wie er jetzt ist, ist nur eine Facette Dich selbst zu lieben. Eine sehr wichtige Facette, denn Dein Körper wird für immer der einzige Ort sein, in dem Du Dich wirklich zuhause fühlen kannst, ohne von der Zuwendung durch andere abhängig zu...

mehr lesen
Aguahara: Vom Loslassen und Getragen sein

Aguahara: Vom Loslassen und Getragen sein

Eine Aguahara-Session steht schon länger auf meiner Wunschliste für „Entspannungsformen im Wasser“. Anfang Oktober durfte ich diesen Plan dann endlich in die Tat umsetzen und kann nur sagen: Es war wunderschön, einzigartig und sicher nicht das letzte Mal!...

mehr lesen
Tiefenentspannt mit Wasser-Shiatsu

Tiefenentspannt mit Wasser-Shiatsu

Wasser-Shiatsu – oder auch Watsu genannt – ist eine Massage- und Bewegungstherapie im Wasser, die auf den Lehren des Zen-Shiatsu basiert. Dabei wird dein Körper von einem Therapeuten für Aquatische Körperarbeit passiv gedehnt und gestreckt. Im Unterschied zu...

mehr lesen
Aquafitness-Workshops in Potsdam & Berlin